Zicaffe


Seite 1 von 1
10 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 10


Zicaffe

Kaffee auf höchstem Niveau - die Rösterei Zicaffè


In kaum einem Land ist die Kaffeekultur so ausgeprägt wie in Italien, und daher ist es auch kein Wunder, dass italienischer Espresso zu den wichtigsten Exportprodukten des Landes zählt. Bereits seit dem Jahr 1929 fühlt sich auch die Firma Zicaffè dem braunen Heißgetränk verbunden und begeistert inzwischen eine große Konsumentenschaft rund um den gesamten Erdball.

Ein familiengeführtes Unternehmen

Die Anfänge von Zicaffè gehen auf den Kaffeeliebhaber Vito Zichittella zurück, der zunächst mit einer kleinen Kaffeerösterei in Marsala im Westen Sizilien begann. Schon bald erfuhren die von Vito Zichittella hergestellten Kaffee-Spezialitäten eine so große Nachfrage, so dass die Rösterei ihre Produktionsmengen stark ausbauen musste. Zunächst stieg die Nachfrage von Zicaffè in West-Sizilien stark an, dann eroberte der Kaffee so nach und nach den Rest Italiens, bis er schließlich zu einem internationalen Exportschlager avancierte. 1971 wurde das Unternehmen Zicaffè in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Sechs Jahre später folgte der Umzug auf ein größeres Betriebsgelände. Auch heute noch ist das Unternehmen in Familienbesitz und produziert seinen Kaffee mit modernsten Produktionsverfahren auf einem Betriebsgelände von 50.000 Quadratmetern. 

Eine große Produktpalette

Über die Jahre hinweg wurde das Sortiment immer weiter entwickelt, und heute können Kunden von Zicaffè sowohl frische Bohnen als auch gemahlenen Kaffee und Pads in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen beziehen. Neben dem Einzelhandel ist auch die Gastronomie ein wichtiger Abnehmer. Die grünen Kaffeebohnen werden von ausgesuchten Plantagen vor allem aus Indien und Zentralamerika nach Italien importiert. Zicaffè fühlt sich dem Umweltschutz in besonderer Weise verbunden. Das Einhalten der aktuell geltenden Umweltrichtlinien wird dem Unternehmen mit dem Zertifikat ISO 14001 bestätigt.